Selbstverständlich in 2020

27.01.2020

Gratis Getränke und flexible Arbeitszeiten? Selbstverständlich in 2020!

Sie haben Probleme bei der Personalbeschaffung und können viele Stellen nicht besetzen? Vielleicht bieten Sie den potentiellen Mitarbeitern zu wenig. Finden Sie in diesem Beitrag heraus wie attraktiv Sie im Vergleich zu anderen Arbeitgebern in Deutschland auf Arbeitnehmer wirken!


Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, kurz bitkom, veröffentlichte zum Jahresbeginn 2020 brandneue Informationen zum Thema Arbeitgeberleistung. Die Daten stammen aus einer repräsentativen Umfrage von 856 Personalverantwortlichen und Geschäftsführern von Unternehmen aller Branchen. Es zeigt sich ganz deutlich: Der Führungskräftemangel verlangt enorme Großzügigkeit von Unternehmen. Schließlich geht es nicht nur darum neue Mitarbeiter zu werben, sondern auch derzeitige Mitarbeiter langfristig zu binden.

Am häufigsten bieten Arbeitgeber eine kostenfreie Getränkeversorgung, wie etwa Wasser, Tee und Kaffee an. Ganze 92 Prozent haben dieses Angebot bereits im Betrieb etabliert. Immerhin 21 Prozent bieten sogar eine Form der Essensverpflegung an, wie z.B. Obstkörbe oder bezahltes Kantinenessen.

Ein weiterhin wichtiges Thema in 2020 ist die Arbeitszeitgestaltung. In Zeiten von Work-Life-Balance, New Work & Co., muss man sich auch mal nach den Wünschen der Arbeitnehmer richten. 71 Prozent der Arbeitgeber ermöglichen ihren Mitarbeitern daher Gleitzeit. Weitere 46 Prozent setzen auf Vertrauensarbeitszeit, während 65 Prozent Arbeitszeitkonten für flexible Arbeitszeiten integriert haben. Wer zwischendurch mal aus dem Arbeitsalltag ausbrechen und ein Sabbatical (=Auszeit) machen möchte, kann dies bei 14 Prozent der Arbeitgeber tun. Etwas stärker verbreitet ist mit 19% die betriebliche Altersvorsorge.

Abgedankt hat jedoch der Dienstwagen. Einst ein sehr beliebtes Mittel um Bewerbern eine Stelle schmackhaft zu machen, heute nur noch von jedem zehnten Unternehmen überhaupt angeboten (12%). Dafür erfahren technische Geräte einen Aufschwung: Mehr als jedes zweite Unternehmen (55%) stellt Smartphones, Tablets oder Notebooks der neuesten Generation zur Verfügung, welche in den meisten Fällen ebenfalls privat genutzt werden dürfen. Eine Entwicklung, die sicherlich in der zunehmenden Digitalisierung ihren Ursprung findet.

Auch ganz vorne dabei sind Weiterbildungsmaßnahmen und Jobtickets. Da sich viele Mitarbeiter gerne weiterentwickeln möchten, offerieren 69 Prozent aller befragter Unternehmen entsprechende Angebote. Da der Dienstwagen “out” ist, benötigt es außerdem eine neue Alternative: Jobtickets. Durch Arrangements mit lokalen Verkehrsbetrieben können 54% der Arbeitgeber ihren Angestellten freie Fahrten in Bus und Bahn anbieten. Gut also für die Umwelt und das Image!

Wie attraktiv schätzen Sie sich im Vergleich zu anderen Unternehmen ein? Bieten Sie vielleicht schon Einiges an, aber wissen diese Vorzüge nicht richtig in Szene zu setzen um neue Mitarbeiter zu werben? Die schnelleStelle-Experten beraten Sie gerne in Sachen effizientes Personalmarketing und -recruiting!


Hinweis: Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen im Beitrag verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.

Quelle:
Bitkom, 2020. Der Dienstwagen hat ausgedient: So werben Arbeitgeber um neue Mitarbeiter - URL: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Dienstwagen-ausgedient-werben-Arbeitgeber-neue-Mitarbeiter

Franziska Ladicke

Franziska Ladicke

Personalmarketing & Recruiting

Telefon +49(0) 341-25 66 98 28
Fax +49(0) 341-25 66 98 30
E-Mail franziska.ladicke@schnellestelle.de

Neue Beiträge

Ausbildung 2021

  • Finden Sie Ihre neuen Azubis
  • 7 Veröffentlichungen Ihrer Anzeige
  • bis zu 365 Tage Laufzeit

Kontakt